Schließen-Symbol Schließen

Von einem Vierradfahrzeug zu vier Waratahs

Der Inhaber von Clay Hill Equipment, Drew Betts
Der Inhaber von Clay Hill Equipment, Drew Betts, gründete sein eigenes Forstwirtschaftsunternehmen und baute es bis zu seinem 32. Lebensjahr auf 30 Mitarbeiter aus.

Wie gründet man ein Forstunternehmen und erweitert es von einem Mitarbeiter auf 30, mit einer Flotte von sieben Harvestern, drei Rückezügen und neun LKW ... alles vor seinem 32. Lebensjahr?

Für Drew Betts, Inhaber von Clay Hill Equipment mit Sitz in New Brunswick, Kanada, ist die Antwort ein wenig unkonventionell. Diese Antwort ist der Wunsch, ein Allradauto zu besitzen.

„Ich war 13 Jahre alt und wollte einen Geländewagen wie der neue vom meinem Freund haben“, sagte Betts. „Ich bin nach der Schule nach Hause gekommen und habe gesagt: 'Dad, mein Kumpel hat gerade einen brandneuen Geländewagen gekriegt und ich würde so gerne auch einen haben.'“

Betts bettelte seinen Vater wochenlang an, ihm einen Geländewagen zu kaufen. Schließlich sagte sein Vater, er hätte eine Überraschung für ihn in der Garage.

„Ich denke: Oh Mann, das ist es“, sagte Betts. „Ich ging raus und sah nach, und kein Geländewagen. Stattdessen zieht mein Vater die Ladeklappe runter und da ist eine brandneue Husqvarna-Kettensäge.“

Betts Vater sagte, wenn er lernen würde, Holz zu schneiden, könnte er sich schließlich ganz allein einen Geländewagen kaufen. Und das hat er auch. Er arbeitete und kaufte den Geländewagen und kam auf den Geschmack, die Früchte seiner Arbeit zu genießen. Und von da an war er im Rennen.

BIG-JOB-DENKWEISE.

Drew Betts, Eigentümer von Clay Hill Equipment, verläßt sich für die beste Maschinenverfügbarkeit auf Waratah.
Drew Betts, Eigentümer von Clay Hill Equipment, verläßt sich für die beste Maschinenverfügbarkeit auf Waratah.

Was nur wie eine Anekdote über das Erwachsenwerden aussieht, war tatsächlich der Ausgangspunkt für Betts, um von diesem 13-jährigen Kind zu einem erfolgreichen Geschäftsinhaber heute zu werden. Es war zwar eine schwierige Lektion, aber Betts lernte die Forstindustrie und den Wert harter Arbeit kennen. Mit Fleiß und Geschäftssinn ist er zu einer Art Anomalie in der Branche geworden, im Alter von 32 Jahren der Besitzer eines beachtlichen Unternehmens zu sein.

Er verbrachte mehrere Jahre im Baugewerbe, insbesondere im Straßenbau, bevor er sich um seinen ersten forstwirtschaftlichen Einsatz bewarb. Schließlich kaufte er einen alten Harvester und begann, auf Privatland zu schneiden. Von da aus bewarb er sich um Verträge und erntete genug Arbeit, um einen neuen Harvester zu finanzieren. Clay Hill Equipment, benannt nach der Straße von Betts Elternhaus, wurde in 2010 offiziell eingetragen.

Clay Hill Equipment verzeichnete seit seiner Gründung ein stetiges Wachstum. Betts baute das Unternehmen durch strategisches Contracting gewissenhaft aus. Anstatt Jobs abzulehnen, die zu groß für seine Flotte waren, würde er Wege finden, seine Flotte zu vergrößern und diese Jobs anzugehen. Er sah die Größe seiner Flotte nie als Hindernis für den Eintritt in große Aufträge.

„Ich würde dann jede Chance ergreifen, um in die Firma zu reinvestieren“, sagte Betts. „Anstatt ein Unternehmen für das Schneiden zu einem anderen Auftragnehmer zu schicken, würde ich einfach sagen: 'Wenn Sie noch eine Maschine wollen, sorge ich für noch eine Maschine.'“

ZUVERLÄSSIGE AUSRÜSTUNG. GEPLANTES WACHSTUM.

Clay Hill Equipment mit Sitz in New Brunswick, Kanada, betreibt drei H415 Waratah-Aggregate und einen H414.
Clay Hill Equipment mit Sitz in New Brunswick, Kanada, betreibt drei H415 Waratah-Aggregate und einen H414.

Heute betreibt Clay Hill Equipment sieben 803MH John Deere Harvester, drei John Deere Rückezüge und neun Selbstlader. In dieser Flotte hat er drei H415 Waratah-Aggregate und einen H414.

"In 2014 habe ich mich zum ersten Mal verbessert und meinen ersten brandneuen Waratah gekauft“, sagte Betts. „Ich erinnere mich an das Jahr, weil es das erste Mal war, dass wir das ganze Jahr über gut gelaufen sind, ohne mit dem Aggregat etwas machen zu müssen, was ziemlich beeindruckend war, wenn man bedenkt, dass unser letztes Aggregat vor dem Waratah immer wieder ausgefallen ist.“

Ob man ein Geschäft aufbaut oder ein etabliertes Unternehmen leitet, keiner kann sich Ausfallzeit leisten.

„Es dreht sich alles um die Laufzeit. Wenn die Jungs auf dem Sitz sitzen und Holz schneiden, dann verdienen wir Geld“, sagte Betts. „Es ist kaum zu glauben, wie wenig Ausfallzeiten wir mit Waratah haben. Einer unserer Waratahs hat 1.100 Stunden drauf und wir haben an diesem Aggregat nichts verändert, seit ich es in den Wald gebracht habe.“

Für Clay Hill Equipment macht die Markenwahl nicht nur für das finanzielle Ergebnis etwas aus, sondern auch für Bretts' Bediener.

„Viele meiner erfahreneren Jungs arbeiten mit den Waratahs und sie wollen nicht zurück“, sagte er. „Sie machen ein bisschen mehr als andere Aggregate auf dem Markt, also haben sie die Waratah lieber und sie wollen sie behalten, wenn sie einmal mit ihnen gearbeitet haben.“

PRÄZISION, PRÄZISION, PRÄZISION.

Clay Hill Equipment betreibt sieben 803MH John Deere Harvester
Clay Hill Equipment betreibt sieben 803MH John Deere Harvester, drei John Deere Rückezüge, neun Selbstlade-LKW und vier Waratah-Aggregate.

Ein großer Teil der Arbeiten, die Clay Hill Equipment ausführt, erfordert ein hohes Maß an Präzision. Betts beschrieb einen Einsatzort etwa zehn Minuten außerhalb von Minto, New Brunswick, wo sie Weichholz auf einem vorkommerziell ausgedünnten Standort für eine kleine Sägemühle einschlagen. Sie bearbeiten pro Tag über 2.300 Kubikmeter und zielen auf etwa acht bis 10 Fuhren zur Mühle. Aber es geht nicht nur um die Produktion. Es geht um die Qualität.

„Beim Holzschneiden für die kleine Mühle, für die wir arbeiten, wird jedes Stück Rammholz, das durch diese Mühle geht, mit der Hand angefasst“, sagte Betts. „Sie haben kleine Bandsägen laufen, und sie haben Jungs auf jeder Linie. Sie wollen Präzision.“

Betts hat festgestellt, dass Waratah-Aggregate bei der Arbeit für solch penible Sägewerke die Genauigkeit und Präzision seines Unternehmens erhöht haben.

„Mit dem Waratah kriegen wir unsere Längen genau richtig, was eine große Sache ist, weil wir nicht nur für unsere Produktion, sondern auch für unsere Qualität bezahlt werden“, sagte Betts. „Bei diesem Job bekommen wir einen Qualitätsbonus. Das Holz muss innerhalb von zwei Zoll auf Länge und Durchmesser liegen. So ist es für uns ziemlich wichtig, dass wir bei unseren Durchmessern innerhalb eines Viertelzolls liegen. Mit dem Waratah erreichen wir das.“

„ICH LIEBE DEN GERUCH VON DIESEL AM MORGEN.“

Drew Betts, Eigentümer von Clay Hill Equipment, nutzt Waratah-Aggregate, um die Genauigkeit und Präzision seines Unternehmens zu erhöhen.
Drew Betts, Eigentümer von Clay Hill Equipment, nutzt Waratah-Aggregate, um die Genauigkeit und Präzision seines Unternehmens zu erhöhen.

Das ist der Satz auf einem T-Shirt, das Betts' Frau ihm geschenkt hat. Er gibt Ihnen eine Vorstellung von der Leidenschaft, die Betts für die Branche hat, und der Arbeitsmoral, die ihn antreibt. Er ist bestrebt, Bediener einzustellen, die genauso empfinden.

„Wenn ich mich für Bediener entscheide, ist die wichtigste Sache, nach der ich suche, eine gute Arbeitsmoral“, sagte Betts. „Ich würde fast lieber einen Bediener nehmen, der nicht so toll als Bediener ist, aber eine wirklich gute Arbeitsmoral hat und ihn dann formen. Wenn die Arbeitsmoral da ist, dann lernen sie, wie man die Maschine bedient.“

Betts sagte, er hoffe, dass Clay Hill Equipment weiter wachsen wird und er es vielleicht sogar eines Tages an seinen Sohn Levi weitergeben kann. Levi ist erst drei Jahre alt, aber Brett glaubt, dass er in Zukunft die Lektion, die er von seinem Vater gelernt hat, wahrscheinlich an Levi weitergeben wird.

„Ich denke, die harten Lektionen des Lebens sind die guten Lektionen“, sagte Betts. „Also muss ich Levi wohl eine Motorsäge besorgen, wenn er 13 ist.“

Clay Hill Equipment wird betreut von Brandt Tractor, Fredericton, New Brunswick.



Zurück zu Neuigkeiten und Events